Das Wochenende im Recap: Die Spitzenreiter wackeln

Es hat sich einiges getan in Europas Ligen an diesem Wochenende. Der Endspurt hat begonnen und es gibt das erste Opfer in der Premier League zu beklagen. Das Titelrennen in England spitzt sich zu, genau wie der Kampf um den Klassenerhalt. In Spanien ist der Kampf um die Meisterschaft noch einmal enger geworden als erwartet und in Italien steht Juve kurz vor dem fünften Meistertitel in Folge. Wir fangen an in England..

Premier League:

Aston Villa ist abgestiegen. Mit einer 1:0 Niederlage im Old-Trafford hat Villa nun auch rechnerisch keine Chance mehr auf den Klassenerhalt. Es ist schon erstaunlich wie sehr Aston Villa in den letzten Jahren abgestürzt ist. Ob hier der direkte Wiederaufstieg gelingt ist meiner Meinung nach sehr zweifelhaft. Durch den überraschend klaren 0:3 Auswärtssieg in Norwich hat sich Sunderland wieder an das rettende Ufer – den 17. Platz, derzeit belegt von genau diesem Norwich – gerobbt. Mit dem selben Ergebnis gewann Newcastle zuhause gegen Swansea. Auch die Magpies schnuppern somit wieder am Klassenerhalt, stehen jedoch noch zwei Punkte hinter Sunderland und drei hinter Norwich. Klarer Verlierer des Spieltags: Norwich City bei denen ich große Zweifel am Klassenerhalt habe.

An der Spitze der Premier League hat Leicester „gepatzt“. Zuhause rettete man (in Unterzahl) in der Nachspielzeit per Elfmeter ein 2:2 gegen das auswärtsstarke West Ham. Bemerkenswert war diese Partie vor allem wegen der „Leistung“ des Schiedsrichters. Der Platzverweis gegen Vardy wegen einer Schwalbe ist sehr zweifelhaft gewesen, genau wie der Elfmeter in der Nachspielzeit der den 2:2 Ausgleich für Leicester brachte. Gleichzeitig hätte es zu einem anderen Zeitpunkt einen klaren Elfmeter für Leicester geben müssen, aber der Herr in Gelb war heute eindeutig nicht auf der Höhe. (Nach dem Spiel kam es auch noch zu einer kleinen Konfrontation im Kabinengang zwischen Schiedsrichter und Leicester Offiziellen. Hier im Video, bei 3:17 ca.) Arsenal wurde währenddessen von Manchester City vom dritten Platz verdrängt. Während die Citizens eine weitere Agüero-Show beim lockeren 3:0 Sieg an der Stamford Bridge von Chelsea feierten (Alle drei Treffer erzielt von Agüero), kam Arsenal zuhause in einem schwachen Spiel nicht über ein 1:1 gegen Crystal Palace hinaus. Tottenham hat Morgen nun gegen Stoke City die Chance den Rückstand auf Leicester City auf sechs Punkte zu verringern bei noch vier ausstehenden Spielen.

La Liga:

Der Kampf um den Klassenerhalt bleibt weiter eng in der spanischen Liga. Rayo Vallecano gelang der erhoffte, aber doch etwas überraschende, Befreiungsschlag beim 2:1 Heimerfolg gegen Villareal. Mit 34 Punkten hat man somit fünf Punkte Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz. Dieser wird von Sporting Gijon belegt, denen ein Achtungserfolg beim 1:1 auf Gran Canaria, zu Gast beim Team der Stunde in Spanien: UD Las Palmas, gelang. Gijon liegt damit jeweils einen Punkt vor Getafe und Levante. Während Getafe sich die erwartete Klatsche gegen Real Madrid abholte, gelang Levante der überlebenswichtige Sieg gegen Espanyol Barcelona. Zwischen Vallecano und den drei Teams auf den Abstiegsplätzen liegt noch der FC Granada. Dieser verlor erwartungsgemäß bei Atletico Madrid und verweilt weiter bei 31 Punkten. Ein Punkt vor Gijon, zwei Punkte vor Getafe und Levante. Es bleibt spannend, aber es scheint als würde der Abstiegskampf zwischen diesen vier Teams ausgemacht werden.

An der Tabellenspitze  feierten die beiden Verfolgerclubs aus Madrid: Atletico und Real zwei ungefährdete Siege. Barca hingegen verlor sensationell erneut. Zuhause gab es ein 1:2 gegen Valencia(!). Der Kampf um die Meisterschaft ist somit endgültig wieder entbrannt. Barca und Atletico sind punktgleich und Real lauert mit nur einem Punkt weniger dahinter. Der direkte Vergleich spricht für Barca, so dass bei Punktgleichheit immer die Katalanen den Vorteil haben. D0ch bei der momentanen Form von Barca (Zwei Liganiederlagen in Folge, drei sieglose Spiele in der Liga in Folge) spricht die Tendenz eindeutig für die Madrider Klubs, insbesondere Atletico darf sich meiner Meinung nach Hoffnungen machen. Im Kampf um die internationalen Plätze zeigt sich Bilbao weiterhin in guter Form. Man gewann mit 1:0 bei Malaga und liegt nur noch sechs Punkte hinter dem letzten Champions League Platz der derzeit von Villareal belegt wird. Weiterhin in schwacher Ligaform zeigt sich dagegen der FC Sevilla. Zuhause kam man nicht über ein 1:1 gegen Deportivo A Coruna hinaus. Man hat zwar weiterhin neun Punkte Vorsprung auf den ersten Nicht-Europapokal Platz, doch die Träume von der CL-Qualifikation – zumindest über die Liga – muss man endgültig abhaken.

Serie A:

In Italien dürfte die endgültige Entscheidung im Kampf um die Meisterschaft gefallen sein. Napoli patzte auswärts bei Inter Mailand während Juventus Turin einen ungefährdeten 4:0 Sieg gegen die Chaos-Truppe aus Palermo einfuhr. Der Vorsprung von Juventus beträgt somit neun Punkte bei noch fünf ausstehenden Partien. Napoli hat wiederum noch fünf Punkte Vorsprung auf die Roma die nicht über ein 3:3 bei Atalanta Bergamo hinauskam. In einer wilden Partie ging die Roma zunächst mit 2:0 in Führung ehe Bergamo das Spiel durch ein Tor von D’Alessandro und zwei Tore durch Borriello drehen konnte. Kurz vor Schluss sorgte niemand geringeres als die lebende Legende: Francesco Totti für den Ausgleich der Roma.

Im Abstiegskampf gelangen den beiden Aufsteigern aus Carpi und Frosinone zwei wichtige Siege. Während Carpi (eine Halbzeit lang in Überzahl) zuhause Genoa mit 4:1 abfertigte, gelang Frosinone der wichtige Auswärtssieg beim abgeschlagenen Tabellenletzten Hellas Verona. Im Moment steht Carpi auf dem ersten Nicht-Abstiegsplatz mit 31 Punkten. Ein Punkt dahinter folgt Frosinone und zwei Punkte hinter Frosinone steht der Chaos-Klub aus Sizilien: Palermo (wird mal wieder Zeit für einen Trainerwechsel..).

Bemerkenswert war im übrigen auch das Eigentor von Sassuolos Torwart zum 3:1 für die Fiorentina, was auch das Endergebnis war. Fiorentina dürfte damit fix sein für die Europa League nächste Saison bei 10 Punkten Vorsprung auf den AC Milan (der ein Spiel weniger hat).

Sonstso:

In Schottland gab es ein bemerkenswertes Pokalhalbfinale: Das Old-Firm-Derby. Rangers vs. Celtic. Ein kleiner Vorgeschmack auf die nächste Saison wenn die Rangers endlich wieder in der ersten schottischen Liga spielen. Und das Spiel hatte es in sich: Früh gingen die Rangers bereits mit 1:0 in Führung. Celtic gelang der Ausgleich kurz nach der Halbzeitpause und das Spiel ging in die Verlängerung. Hier war es McKay der die Rangers in der 96. Minute erneut in Führung brachte, doch die Freude hielt nicht lang an: In der 106. Minute war es Rogic der den erneuten Ausgleich für Celtic besorgte. Beim 2:2 blieb es dann auch und es ging ins Elfmeterschießen. Was nun folgte kann man wohl ruhigen Gewissens als ein britisches Elfmeterschießen bezeichnen. Insgesamt verschossen fünf Schützen: Zwei für die Rangers und drei für Celtic. Damit war die kleine Sensation perfekt und die Rangers stehen im schottischen FA Cup Final gegen Hibernian. Es gibt nicht wenige die davon ausgehen dass der Stuhl von Ronny Deila, dem Coach von Celtic, nun gewaltig wackelt. Eine Derbyniederlage gegen den zweitligisten Rangers? Schwer zu verkraften für Verein und Anhängerschaft..

Übrigens: In vielen Ländern Europas steht eine englische Woche bevor. Der nächste Spieltag folgt also schon am Di./Mi.!